Wachsender Ökostrommarkt

Welche Kriterien zeichnen nachhaltigen Ökostrom aus?

Immer mehr Verbraucher entscheiden sich für grünen Strom, um einen konkreten Beitrag zum Klimaschutz zu leisten. Jedoch sind sie unsicher, wenn es um die Auswahl eines geeigneten Ökostromtarifes geht, da die Vielzahl an Angeboten am Markt nur schwer zu überblicken ist. Das Umweltbundesamt (UBA) hat kürzlich die Entwicklung des Ökostrommarktes untersucht und ebenso die Perspektiven von Verbrauchern beleuchtet.

So zeigt eine Analyse des Grüner Strom Label e. V., dass Angebot und Nachfrage von Strom aus Erneuerbaren Energien deutlich gestiegen sind. Allerdings erfüllt ein Großteil der vermeintlichen Ökostromprodukte weder die Erwartungen der Verbraucher noch führen sie zu einem Ausbau Erneuerbarer Energien. Ökostromtarife mit konkreten Investitionen hingegen bringen die Energiewende voran, werden jedoch nur selten angeboten.

Da die meisten sogenannten Ökostromprodukte in Deutschland ausschließlich auf Herkunftsnachweisen basieren, bewirken diese keinen echten Umweltnutzen. Wie in der vorliegenden UBA-Studie ermittelt wurde, resultiert der stärkste Zusatznutzen aber aus nachgewiesenen Beiträgen zum Ausbau der Erneuerbaren Energien und Energieeffizienzmaßnahmen.

Ein solches Förderkonzept mit garantiert nachhaltigen Investitionen verfolgt das Grüner Strom-Label.

Jedes Ökostromprodukt, das mit dem Ökostromlabel der Umweltverbände zertifiziert ist, steht für konkrete nachhaltige Investitionen. Dies garantiert, dass ein fester Betrag je Kilowattstunde Ökostrom binnen zwei Jahren in Energiewende-Projekte investiert wird. Hierzu zählen Photovoltaik-Anlagen, Windenergieanlagen sowie Energieeffizienz-, E-Mobilitäts- oder Bildungsmaßnahmen. Noch vor der Projektrealisierung werden sowohl ökologische als auch ökonomische Kriterien genau überprüft. Mit rund 65 Millionen Euro konnten so in den letzten 20 Jahren über 1.300 Energiewende-Projekte kofinanziert und umgesetzt werden. Dabei liegt die Förderquote im Durchschnitt bei etwa einem Fünftel, wobei das Gesamtvolumen der Investitionen über 360 Millionen Euro beträgt.

Wofür steht der Grüner Strom Label e. V.?

Der Grüner Strom Label e. V. zertifiziert grüne Energieprodukte. Der Verein vergibt zu diesem Zweck zwei Gütesiegel:

Das Grüner Strom-Label für Ökostrom mit Mehrwert und das Grünes Gas-Label für umweltverträgliches Biogas. Hinter dem Verein stehen gemeinnützige Umwelt- und Verbraucherverbände sowie Friedensorganisationen, wie: 

  • NABU - Naturschutzbund
  • BUND - Bund für Umwelt- und Naturschutz
  • EUROSOLAR - Vereinigung für Erneuerbare Energien
  • DNR - Deutscher Naturschutzring

Grüner Strom und Grünes Gas sind in Deutschland die einzigen Gütesiegel für Ökostrom und Biogas, die von führenden Umweltverbänden getragen und empfohlen werden.

Grüner Strom Label Grünes Gas Label

Bei uns erhalten Sie 100 % grünen Strom und Bio-Erdgas – zertifiziert vom Grüner Strom Label e. V.

RhönStrom ÖkoRegio

Aktives grünes Engagement in der Heimat

RhönGas ÖkoRegio

Für nachhaltig Engagierte