11/2018

Premiere des Ideencamps: Vom Gedanken zum Geschäftsmodell

Wie wird aus einer Idee ein Geschäftsmodell? Wie schafft man es, diesen Weg innerhalb kürzester Zeit mit einem interdisziplinären Team zu beschreiten und wie überzeugt man am Ende eine hochkarätig besetzte Jury? Antworten auf diese Fragen fanden Studierende der Hochschule Fulda in einem Ideencamp, das die RhönEnergie Fulda erstmals gemeinsam mit der örtlichen Hochschule angeboten hat.

Die Premiere des Ideencamps ist geglückt. Soviel stand bereits am Sonntagnachmittag vor der Jurysitzung fest: Die Konzepte waren fertig, aus ersten Ideen sind im Laufe eines intensiven Wochenendes tatsächlich fertige Konzepte geworden und die Pitches – zehnminütige Vorträge zu den jeweiligen Ideen – waren trainiert. Stand nur noch die Frage nach der Platzierung der einzelnen Teams im Raum.

Mentoren aus der Hochschule, der regionalen Start-Up- und Agentur-Szene sowie Fachexperten der RhönEnergie Fulda hatten die Studierenden das ganze Wochenende lang unterstützt, begleitet und beraten. Nun fieberten sie alle während der Pitches mit den Teams mit. Die Studierenden präsentierten mit viel Herz und Leidenschaft selbstprogrammierte Apps und Bewerbungsseiten, zeigten Pläne, Statistiken und Videos und versuchten die Jury mit ihren Argumenten zu überzeugen. Am Ende war klar: Jeder hätte den Sieg verdient gehabt. Entsprechend lang dauerte die Jury-Sitzung.  

Die Teams und ihre Ideen

  • Die vier jungen Herren des Teams Personal-Recruiting haben eine Online-Bewerbungs-Seite entwickelt, in der man mit nur drei Klicks die richtige Stelle finden und sich ebenso schnell bewerben kann.
    • Tobias Zeller
    • Maximilian Harth
    • Diego Lenero
    • Simon Wahler
  • „Die Netzwerfer“ haben eine Social Media-Strategie mit E-Bike-Sharing und App als Sahnehäubchen entwickelt.
    • Christoph Czermin
    • Miguel Lenero
    • Alexei Müller
    • Lisa Rotzer
  • Das Team „êHome“ präsentierte ein Rundum-Sorglos-Paket für die autarke Energieversorgung von Eigenheimen samt Solaranlage, Stromspeicher für die Nacht und Energie-Cloud für den Winter.
    • Elvira Bechtold
    • Dennis Bauer
    • Tobias Hohmann
    • Temidire Heil
    • Steffen Krah
  • Das „Team Bistro“ stellte ein neues Konzept für die Kantine im neuen Unternehmenssitz am Löhertor, den die RhönEnergie Fulda Ende 2019 bezieht, vor. Als „RhönLounge“ soll ein kreativer Ort zum Verweilen entstehen, an dem die Mitarbeiter sich treffen und austauschen aber auch Energie für den Tag tanken können.
    • Anna-Lena Baasner
    • Clemens Blöchle
    • Ali Emre Kiremitci
    • Stina Fink

Die aus Hochschul-Präsident Prof. Dr. Karim Kkakzar sowie den Geschäftsführern der RhönEnergie Fulda, Martin Heun und Dr. Arnt Meyer, bestehende Jury war vom Gründergeist aller Beteiligten und dem hohen Niveau der Beiträge derart überwältigt, dass sie kurzerhand drei Teams auf den zweiten Platz setze, statt bis Platz vier zu gehen.

Da ein solcher Wettbewerb aber immer auch einen Sieger braucht, verhalfen am Ende kleine Nuancen dem Team Personal-Recruiting zum ersten Platz. Die Teammitglieder  jubelten – und wurden gleich von Ihren Mitbewerbern aus den anderen Teams umarmt und beglückwünscht: Im Laufe des Wochenendes waren die Studierenden unterschiedlicher Semester und Fachrichtungen zu einem großen Team zusammengewachsen. Zum Gründergeist kam so noch der echte Sportsgeist hinzu. Eine gelungene Premiere.   

www.re-fd.de

www.hs-fulda.de

Gemeinsam für das Gründertum

Karriere als Unternehmerin oder Unternehmer? Obwohl gerade kleine und mittlere Unternehmen eine herausragende Rolle für den Wirtschaftsstandort Deutschland spielen, ist die berufliche Selbständigkeit für viele Menschen keine selbstverständliche Perspektive. Die Gründerwoche Deutschland möchte das ändern. Die bundesweite Aktionswoche unter Federführung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) möchte dem Gründergeist auf die Sprünge helfen. Seit 2010 unterstützt Deutschland so die inzwischen in mehr als 170 Ländern stattfindende Global Entrepreneurship Week.

Kurz gesagt geht es darum, innovative und kreative Ideen umzusetzen, mehr über die berufliche Selbständigkeit zu erfahren oder auch ein Start-up zu gründen.

Unter dem Dach der Gründerwoche Deutschland werden die Partner bundesweit jede Menge spannender Veranstaltungen wie Workshops, Seminare und Wettbewerbe anbieten. Zu den Partnern zählen u.a. Gründungsinitiativen, Bildungseinrichtungen, Kammern, Unternehmen.

Als offizielle Partner haben sich in unserer Region die RhönEnergie Fulda und die örtliche Fachhochschule zusammengeschlossen, um in der Gründerwoche Deutschland vom 12. bis zum 18. November 2018 das Unternehmertum und den Gründergeist in der Region Osthessen zu stärken. Die Gründerwoche Deutschland ist eine Aktion des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie.

www.gruenderwoche.de

In Fulda konnten die Studierenden über das Format „Ideencamp“ einen ersten Eindruck gewinnen, was es heißt, sich selbständig zu machen und sein eigener Chef oder seine eigene Chefin zu sein oder als Intrapreneur  („Unternehmer im eigenen Unternehmen“) aktiv zu sein und Verantwortung zu übernehmen.„Im Ideencamp wurde zusammen gebracht, was zusammen gehört: Methodenkompetenz, Erfahrung, Entrepreneurship und die Lust auf Veränderung“, sagt Initiatorin Miriam Kehl von der RhönEnergie Fulda.

Immer bestens informiert - mit dem RhönEnergie Fulda Newsletter.

> JETZT ANMELDEN UND KEINE NEUIGKEITEN MEHR VERPASSEN!

Diesen Beitrag teilen