10/2018

Sauber und futuristisch: Hessens erster Elektro-Bus rollt in Fulda

Er fährt flüsterleise und sein Antrieb verursacht keinerlei Emissionen: Hessens erster Elektro-Bus ging nun in Fulda an den Start. Am Busbahnhof vor dem Stadtschloss trat der vollbatterieelektrische Gelenkbus am 8. Oktober 2018 mit geladenen Gästen sowie zahlreichen Medien-Vertretern an Bord  seine Jungfernfahrt an.

Auf der Linie 6 ging es zur etwa zwei Kilometer entfernten Hochschule Fulda. Diese am stärksten frequentierte Linie der Stadtregion wird der Bus auch zukünftig bedienen. Die Studierenden auf dem Hochschulgelände staunten nicht schlecht, als der Bus zur Feier des Tages vor dem Student Service Center vorfuhr, wo die Jungfernfahrt mit einem kleinen Empfang ausklang.

„Als zukunftsgerichteter Energieversorger stehen wir dem Thema Elektromobilität sehr offen gegenüber – nicht nur, indem wir Lade-Infrastruktur aufbauen, sondern nun auch wegbereitend im ÖPNV“, betonte Martin Heun, Sprecher der Geschäftsführung der RhönEnergie Fulda GmbH. Er wies darauf hin, dass der E-Bus mit 100 Prozent Ökostrom fährt.

Präsident Prof. Dr. Karim Khakzar betonte, dass der E-Bus für die Hochschule ein doppelter Gewinn sei: „Er verbessert die unmittelbare Verbindung zwischen Stadtmitte und Campus. Darüber hinaus setzt er ein Zeichen für innovative und umweltfreundliche Mobilitätskonzepte.“ Die Hochschule begleitet das Projekt E-Bus der RhönEnergie Fulda über ein Forschungsprojekt und nutzt die gewonnenen Erkenntnisse in der Lehre.

„Wir beglückwünschen die RhönEnergie Fulda zu ihrer mutigen Entscheidung, einen E-Bus in Dienst zu stellen“, sagte Hessens Wirtschafsminister Tarek Al-Wazir. Sein Ministerium hatte die Anschaffung mit einer Förderung unterstützt. Denn E-Busse sind heute noch etwa doppelt so teuer wie konventionelle Dieselbusse. Vor allem: Es gibt sie noch nicht von der Stange, sondern nur als Einzelanfertigung mit langer Lieferzeit.

Erfreut über den Neuzugang im städtischen Öffentlichen Personennahverkehr zeigte sich auch Fuldas Bürgermeister Dag Wehner. Er wünschte dem Bus allzeit gute Fahrt auf den Straßen der Barockstadt.

Mehr zum Thema Elektromobilität

Mehr zum Thema Nahverkehr

Der Elektrobus in Zahlen

Antriebsbatterie

450 kWh Lithium-Eisenphosphat

Spezifischer Energieverbrauch

1,1 bis 1,3 kWh/km

Ladezeit

Von 4 Std. bis 10 Std., in Abhängigkeit von der Batteriekapazität und Ladeleistung

Ladeleistung

Bis 80 kW (Standardladetechnik)

Eingangsspannung

400 VAC

Elektrische Reichweite

Bis zu 400 km

Höchstgeschwindigkeit

80 km/h 

Heizung/Klima

Wärmepumpe (elektrisches Heizen und Kühlen, Zusatzheizung: fossil); Temperaturbereich: -15°C bis +45°C

Maximale Leistung

120 kW je Antriebsmotor / 480 kW gesamt (auf 340kW / 462 PS limitiert)

Maximum Drehmoment

21.000 Nm

Batteriespannung

500 bis 700 V

 

Betriebsbremssystem 

WABCO EBS3, regeneratives Bremsen

Betriebstüren

3 Doppelflügeltüren, elektrisch

Fahrzeuglänge

18,3 m

Fahrzeugbreite

2,550 m

Fahrzeughöhe

3,45 m

Fahrgastkapazität

44 Sitzplätze und 66 Stehplätze

Zul. Gesamtgewicht

28.000 kg

Vorderachse (1. Achse)

ZF RL 82 EC (Einzelradaufhängung)

Antriebsachsen (2. und 3. Achse)

ZF AVE 130 (Elektroportalachse)

Reifengröße

275/70 R22,5

Lenkung 

ZF 8098 Servocom

Der Sileo S 18 ist ein vollbatterieelektrischer Stadtlinienbus, dessen Antrieb ausnahmslos durch elektrische Energie erfolgt, die den fahrzeugeigenen Hochvoltbatterien entnommen wird.

Das umweltfreundliche Elektroantriebssystem des E-Busses ermöglicht eine hohe batterieelektrische Reichweite und eine überdurchschnittliche Rekuperationsrate zur Energierückgewinnung. Der Gelenkbus bewältigt Steigungen von bis zu 20 Prozent.

Bis zu 400 Kilometer Reichweite

Das SCL-Batteriesystem (Single-Cell-Loading) bildet das Herzstück des Fahrantriebs: Die mehreren hundert einzelnen, überwachten und geregelten Batteriezellen verfügen über eine Kapazität von bis zu 450 Kilowattstunden. Diese Energie garantiert eine Fahrstrecke von bis zu 400 Kilometern unter realen Straßenverhältnissen.

Die Ladetechnik von Sileo lädt die Traktionsbatterien schonend innerhalb von 4 bis 10 Stunden je nach Anschlussleistung.

Diesen Beitrag teilen