01/2019

Einsteigen in die Zukunft: Der E-Bus hat sich bewährt

Hessens erster Elektrobus hat sich auch im Alltag bewährt: Nach der offiziellen Jungfernfahrt im Oktober hat die RhönEnergie Fulda das moderne Fahrzeug drei Monate lang intensiv getestet. Und die Erfahrungen waren positiv.

Mittlerweile bedient der E-Bus  überwiegend die Linie 6 zwischen Innenstadt und Hochschule. Vom Zentralen Omnibusbahnhof (ZOB) zur Haltestelle „Daimler-Benz-Straße“, Endstation an der Hochschule, sind es etwa zweieinhalb Kilometer. Die fährt das vollbatterieelektrische Fahrzeug sehr leise und erzeugt vor allem keine Emissionen. Rund 200 Kilometer Fahrleistungen kommen da am Tag zusammen. Auf dem Fahrzeugdach sind insgesamt 600 Batteriezellen untergebracht. Die werden über Nacht aufgeladen.

Im Alltagseinsatz bewährt

„Unser E-Bus hat sich im Alltagseinsatz bewährt“, sagt der Geschäftsführer der RhönEnergie Bus GmbH, Thomas Lang, in einer ersten Zwischenbilanz. Der Gelenkbus mit 44 Sitzplätzen und 66 Stehplätzen sei in den vergangenen Monaten auf unterschiedlichen Strecken und Linien in der Stadtregion getestet worden, um umfassende Erfahrungen zu sammeln.

Zufrieden ist auch Siegfried Ebert, technischer Leiter der modernen Werkstatt der Verkehrsbetriebe in der Daimler-Benz-Straße: „Für einige Kinderkrankheiten haben wir gemeinsam mit dem Hersteller Lösungen gefunden und insbesondere an der Software noch Feinjustierungen vorgenommen. Immerhin ist dieser Bus ja einer der ersten dieser neuen innovativen Serie.“

Energierückgewinnung

Ein technisches Highlight des Fahrzeugs vom Typ Sileo S18 ist die überdurchschnittlich gute Energierückgewinnung (Rekuperationsrate). Bei jedem Bremsvorgang wird Energie erzeugt und den Batterien zugefügt. Rechnerisch entspricht die so gewonnene Bremsenergie etwa einem Drittel der Energie, die anschließend beim Anfahren benötigt wird. Bei rund 400 Brems- und Anfahrtvorgängen pro Tag macht das viel aus und erhöht die ohnehin schon sehr positive Umweltbilanz des Fahrzeugs.    

Aus dem Archiv: Die Jungfernfahrt im Video

Begeistert von den Fahreigenschaften ist Manfred Behnke, der erste Fahrer des neuen E-Busses. Inzwischen hat er mehrere Kollegen eingewiesen. Denn die RhönEnergie Fulda denkt an die Zukunft. Das Unternehmen hat bei der Landesregierung bereits Voranträge für die Förderung von weiteren Bussen gestellt. Schließlich ist ein umweltschonender E-Bus noch doppelt so teuer wie ein konventioneller Dieselbus.

Weiterer Praxistest

Inzwischen sind auch Branchen-Insider auf Fulda aufmerksam geworden. So hat zum Beispiel Mercedes den Verkehrsbetrieben ein Vorserienmodell eines E-Busses für Testzwecke zur Verfügung gestellt und ist auf den Praxisbericht der Fuldaer E-Bus-Experten gespannt.

Thomas Lang jedenfalls ist überzeugt davon, dass sich die E-Mobilität im Öffentlichen Personennahverkehr in Deutschland mittelfristig durchsetzen wird. Wie heißt doch gleich der Slogan auf dem Fuldaer Bus: „Einsteigen in die Zukunft“.

Mehr zum Thema Elektromobilität

Mehr zum Thema Nahverkehr

Archiv: Hessens erster Elektro-Bus rollt in Fulda

 

Aus dem Archiv: Eine Fotostrecke der Jungfernfahrt

Immer bestens informiert - mit dem RhönEnergie Fulda Newsletter.

> JETZT ANMELDEN UND KEINE NEUIGKEITEN MEHR VERPASSEN!

Der Elektrobus in Zahlen

Antriebsbatterie

450 kWh Lithium-Eisenphosphat

Spezifischer Energieverbrauch

1,1 bis 1,3 kWh/km

Ladezeit

Von 4 Std. bis 10 Std., in Abhängigkeit von der Batteriekapazität und Ladeleistung

Ladeleistung

Bis 80 kW (Standardladetechnik)

Eingangsspannung

400 VAC

Elektrische Reichweite

Bis zu 400 km

Höchstgeschwindigkeit

80 km/h 

Heizung/Klima

Wärmepumpe (elektrisches Heizen und Kühlen, Zusatzheizung: fossil); Temperaturbereich: -15°C bis +45°C

Maximale Leistung

120 kW je Antriebsmotor / 480 kW gesamt (auf 340kW / 462 PS limitiert)

Maximum Drehmoment

21.000 Nm

Batteriespannung

500 bis 700 V

 

Betriebsbremssystem 

WABCO EBS3, regeneratives Bremsen

Betriebstüren

3 Doppelflügeltüren, elektrisch

Fahrzeuglänge

18,3 m

Fahrzeugbreite

2,550 m

Fahrzeughöhe

3,45 m

Fahrgastkapazität

44 Sitzplätze und 66 Stehplätze

Zul. Gesamtgewicht

28.000 kg

Vorderachse (1. Achse)

ZF RL 82 EC (Einzelradaufhängung)

Antriebsachsen (2. und 3. Achse)

ZF AVE 130 (Elektroportalachse)

Reifengröße

275/70 R22,5

Lenkung 

ZF 8098 Servocom

Der Sileo S 18 ist ein vollbatterieelektrischer Stadtlinienbus, dessen Antrieb ausnahmslos durch elektrische Energie erfolgt, die den fahrzeugeigenen Hochvoltbatterien entnommen wird.

Das umweltfreundliche Elektroantriebssystem des E-Busses ermöglicht eine hohe batterieelektrische Reichweite und eine überdurchschnittliche Rekuperationsrate zur Energierückgewinnung. Der Gelenkbus bewältigt Steigungen von bis zu 20 Prozent.

Bis zu 400 Kilometer Reichweite

Das SCL-Batteriesystem (Single-Cell-Loading) bildet das Herzstück des Fahrantriebs: Die mehreren hundert einzelnen, überwachten und geregelten Batteriezellen verfügen über eine Kapazität von bis zu 450 Kilowattstunden. Diese Energie garantiert eine Fahrstrecke von bis zu 400 Kilometern unter realen Straßenverhältnissen.

Die Ladetechnik von Sileo lädt die Traktionsbatterien schonend innerhalb von 4 bis 10 Stunden je nach Anschlussleistung.

Diesen Beitrag teilen