02/2016

Hilf' dem Frühling beim erwachen

Der Frühling steht vor der Tür und auch Lilly, Tim und Smarty erwachen langsam aus ihrer winterlichen Trägheit. Sie gehen raus in den Garten, denn dort gibt es jetzt viel zu entdecken: Die ersten Krokusse blitzen hervor und auch einige Osterglocken strecken schon vorsichtig ihre Köpfchen aus der Erde.

Vielleicht hast Du Lust, selbst eine Pflanze zu setzen und ihr beim Wachsen bzw. „Erwachen“ zuzusehen?! Eine Bohne eignet sich sehr gut dafür, und das kleine Experiment ist auch ganz einfach.

Du brauchst dazu ein oder zwei dicke, am besten weiße Bohnen, ein größeres Glas (z. B. ein Gurkenglas), ein saugfähiges, farbiges Haushaltstuch (denn vor einem farbigen Hintergrund sieht man das Wachstum der Bohne besser) und viel Watte zum Ausstopfen des Glases.

Am ersten Tag legst Du die Bohne in eine Schüssel mit kaltem Wasser. 

Am zweiten Tag schneidest Du das in Wasser getränkte Haushaltstuch so zu, dass Du das Glas damit von innen verkleiden kannst. Dann füllst Du das Glas mit Watte auf. Anschließend steckst Du die Bohne zwischen das Tuch und die Glaswand. So kannst Du ihr prima beim Wachsen zuschauen!

Der Boden des Glases sollte immer mit Wasser bedeckt sein. So kann das Tuch Feuchtigkeit ziehen, und die Bohne hat stets genug Wasser. Schon nach ein paar Tagen sprießen Wurzeln, und bald darauf entwickelt sich auch der grüne Trieb.

Bohnen - ein wichtiger Energiespeicher

Wenn wir uns müde und schlapp fühlen - was im Frühjahr oft der Fall ist – fehlt uns in den meisten Fällen Energie. Einen Großteil der Energie, die unser Körper benötigt, beziehen wir aus dem, was wir essen. Bohnen beispielsweise sind eine hervorragende Energiequelle. Sie enthalten vor allem Eiweiß und Ballaststoffe, aber auch Vitamine (insbesondere Vitamin C) und Mineralstoffe wie Eisen, Magnesium, Kalzium und Kalium. Damit auch Du einen ordentlichen Energieschub für das Frühjahr bekommst, haben wir ein leckeres Rezept (für 2 Portionen) zusammengestellt (Eure Mutter hilft bestimmt):

Rote Bohnen mit Nachos

1 Zwiebel
125 g Dörrfleisch, geschnitten
1 kleine Paprikaschote (rot oder gelb)
2 Dosen Kidneybohnen (ungewürzt)
1 Tasse Fleisch- oder Gemüsebrühe
2 – 3 Esslöffel Tomatenmark
etwas Butter (zum Anbraten)
Salz und Pfeffer
ein Schuss süße oder saure Sahne zum Verfeinern
1 Packung knusprige Nachos als Beilage

Diesen Beitrag teilen