01/2019

Baumkuchen einfach gemacht

Die Herstellung des bei vielen Genießern beliebten Baumkuchens gilt als hohe Schule des Backens. Denn die traditionsreichen Originalrezepte sehen vor den „König der Kuchen“ schichtweise mit Hilfe eines drehbaren Spießes (der „Walze“) zu backen. Und wer hat zuhause schon so ein Gerät?

Karl-Heinz Frey, der einfallsreiche Koch der RhönEnergie Fulda, macht vor, dass es auch sehr viel einfacher geht. Er lässt den Kuchen schichtweise auf einem Blech entstehen. Das Ergebnis schmeckt genauso gut.​

Zutaten für den Baumkuchen

  • 250 g Butter oder Margarine
  • 250 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 6 Eier, getrennt
  • 150 g Mehl
  • 100 g Speisestärke
  • 3 TL Backpulver
  • 100 g Marzipan
  • 3 EL Amaretto
  • etwas Bittermandel-Aroma
  • mind. 200 g Kuvertüre (je nach Vorliebe Zartbitter oder Vollmilch)

Butter, Zucker, Eigelb, Vanillezucker und einige Tropfen Bittermandel-Aroma schaumig rühren. Das Marzipan mit dem Amaretto erwärmen und verrühren, zur Teigmasse geben und gut unterrühren. Mehl, Speisestärke und Backpulver esslöffelweise dazugeben. Das Eiweiß steif schlagen und dann unterheben.

Den Backofen auf 200 Grad einstellen (nur Oberhitze) und vorheizen. Den Boden einer Springform mit Backpapier auslegen und ca. 3 EL Teig darauf verstreichen. Im vorgeheizten Backofen auf unterster Schiene ca. 3-4  Minuten mit Oberhitze goldbraun „grillen“. Dann erneut ca. 3 EL Teig darauf streichen und wiederum einige Minuten backen. Mit dem restlichen Teig weiter so verfahren. Den mehrschichtigen, immer höher werdenden Kuchen dabei stets im Auge behalten, damit er nicht zu dunkel wird.

Den abgekühlten Kuchen vom Formrand lösen und kurz abkühlen lassen. Den Kuchen dann in ca. 3 cm breite Streifen schneiden. Diese mit der im Wasserbad geschmolzenen Kuvertüre überziehen und kurz kalt stellen. Anschließend die Streifen in mundgerechte Stücke schneiden und die Seitenflächen ebenfalls mit Kuvertüre überziehen.

Die fertigen „Baumkuchenspitzen“ können einzeln wie Konfekt genossen werden. Mehrere Stücke mit etwas Obst (Mandarinenstücke, Mangoscheiben o.ä.) auf einem kleinen Teller arrangiert und mit Puderzucker bestäubt, ergeben ein attraktives Dessert.

Arbeitszeit: etwa eine halbe Stunde /Backzeit: ca. 40 Minuten

Tipps: Wer keine flache Springform zur Hand hat, kann auch einfach ein Backblech verwenden. Die später beim Zerschneiden anfallenden Randstücke kann man gleich bei der Zubereitung naschen. Und wer keinen Amaretto zur Hand hat oder keinen Alkohol verwenden möchte, kann ersatzweise auch ein paar zusätzliche Tropfen Bittermandel-Aroma verwenden.

Immer bestens informiert - mit dem RhönEnergie Fulda Newsletter.

> JETZT ANMELDEN UND KEINE NEUIGKEITEN MEHR VERPASSEN!

Diesen Beitrag teilen