Berufsorientierung funktioniert auch virtuell
RhönEnergie Fulda geht neue Wege


Was kommt nach dem Schulabgang? Die Entscheidung für eine Ausbildung ist für angehende Schulabgänger nicht einfach und unter den Vorzeichen der Corona-Pandemie noch schwerer geworden. Praktika, Messebesuche und direkte Gespräche sind aktuell nicht möglich. Das Personalmanagement der RhönEnergie Fulda-Gruppe hat sich darauf eingestellt und kommt über den Monitor zu den Schülern in die Klassen.

Mit ihren verschiedenen Tochterunternehmen gehört die RhönEnergie Fulda zu den großen Ausbildungsbetrieben der Region. Über 20 gewerblich-technische und kaufmännische Berufe kann man hier erlernen. Im Schnitt hat die Gruppe pro Jahrgang etwa 30 Auszubildende.

Statt Schulen vor Ort zu besuchen, präsentiert sich die RhönEnergie Fulda-Gruppe jetzt virtuell. Zu einem verabredeten Termin bekommen die angehenden Schulabgänger per Video-Schalte Besuch: Amaya Mendizábal und Azubis des Versorgers stellen am Bildschirm interessante Berufe vor und stehen für Fragen der Lernenden zur Verfügung. Diese pandemie-gerechte Form der Berufsinformation wurde in den vergangenen Wochen bereits an mehreren Schulen mit Erfolg praktiziert.

Lob von Seiten der Schulen
In den Genuss dieser kontaktfreien Form der Berufsberatung kam unter anderem die Klasse 8 der Johannes-Hack-Schule. 16 Schülerinnen und Schüler der Vorabgangsklasse nahmen an der Veranstaltung teil, die ein Baustein der laufenden Berufsorientierung war. Claudia Beck, die als ArbeitsCoach des Landkreises an der Schule eingesetzt ist, zeigt sich sehr zufrieden mit dem Angebot. Ähnlich positiv bewertet auch Anja Roßmann das Angebot. Sie ist als ArbeitsCoach des Landkreises Fulda an der Heinrich-von-Bibra-Schule tätig. An der Realschule wurde das Ausbildungsangebot der RhönEnergie Fulda im Rahmen einer Orientierungswoche integriert, auf Grund des regen Interesses sogar für zwei Gruppen. Mit einer großen Zahl von Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufe 9 nahm auch die Konrad-Adenauer-Schule das virtuelle Angebot wahr. 

Interessenten für das im Sommer 2021 beginnende Ausbildungsjahr können sich unter re-fd.de/meine-karriere über noch offene Ausbildungsplätze informieren und bewerben. Hier sind auch mehrere Videos zu unterschiedlichen Ausbildungsberufen zu sehen. Abgesehen von den üblichen Vorsichtsmaßnahmen ist das vielseitige Ausbildungsengagement der RhönEnergie Fulda von der Corona-Pandemie nicht betroffen.

Die Auszubildenden der RhönEnergie Fulda-Gruppe bieten direkte Einblicke in ihre Ausbildung: