Neue Chance für die Immobilienwirtschaft!

Gerade im Gebäudesektor hat die Energiewende noch viel vor: Im Klimakabinett berät die Bundespolitik gerade über die mögliche Einführung einer CO2-Bepreisung und die Neuausrichtung der Klimapolitik. Die Immobilienwirtschaft sieht darin die Chance, bestehende Restriktionen abzubauen und neue Förderwege zu eröffnen.

Vor allem die energetische Gebäudesanierung müsse hier vorankommen, so Vertreter des Bauministeriums und des Zentralen Immobilien Ausschusses (ZIA). Förderungen sollen helfen, hier das ungenutzte Potenzial zu heben.

Energieeffizienz-Förderung kennen lernen!

Zudem gelte es zu gewährleisten, dass durch eine CO2-Bepreisung ausreichende Investitionsanreize bei Wohnungseigentümern geschaffen werden, um Energieeffizienzmaßnahmen umzusetzen. Auch gezielte Prämien für den Heizungstausch hin von Ölheizungen zu klimaschonenden Gasheizungen spielen hier eine Rolle.

Derzeit liegt der Anteil des gebäuderelevanten Endenergieverbrauchs nach den Daten des Bundesbauministeriums zuletzt immer noch bei 34,5 %. "Der Gebäudesektor spielt eine zentrale Rolle bei der Energiewende", heißt es in dem aktuellen Bericht der Bundesbehörde.