Kundenporträt 02/2016

Eigenheime aus Holz

Handgemacht aus der Region

Der Traum von den eigenen vier Wänden: viele teilen ihn. Während man früher noch Stein auf Stein baute, realisieren Bauherren heute ihre individuellen Wohnträume oft in Fertigbauweise – maßgeschneidert und mit höchstmöglicher Planungssicherheit. Wer clever ist, „baut vor“.

Der Nachbar hört laute Musik, der Vermieter untersagt Haustiere, die Kinder sollen im eigenen Garten eine schöne Jugend erleben können oder statt der Miete möchte man das Geld in den späteren Ruhesitz investieren: Es gibt viele Gründe, sich für ein Eigenheim zu entscheiden. Wer bereits selber gebaut hat, weiß, wie stressig das sein kann. Architekten, Baufirmen, Materiallieferanten, Handwerker – alles muss genau eingetaktet sein, nichts soll schiefgehen. Ein heftiger Wolkenbruch reicht und man gerät viele Wochen in Verzug. Der Kredit muss bereits abbezahlt und die Miete kann noch nicht gespart werden, da sich der Einzug verzögert. Aber deswegen auf ein eigenes Haus verzichten?

„Ein Eigenheim ist für viele eine Lebensentscheidung. Ihre Möglichkeit, Träume wahr werden zu lassen – da will niemand falsche Kompromisse eingehen“, weiß Martin Rensch, Geschäftsführer von Rensch-Haus in fünfter Generation. In Uttrichshausen (Kalbach) betreibt er mit 210 Mitarbeitern seine Hausmanufaktur. Auf 8.500 m2 entstehen hier in Handarbeit und mit Liebe zum Detail Häuser in Holzbauweise für den deutschen Markt. Der Familienunternehmer ist vom Konzept überzeugt: „Holz bindet das klimaschädliche CO2 und benötigt im Vergleich zu Beton sehr wenig Energie in der Herstellung und Weiterverarbeitung. Das schont die Umwelt.“ Qualitätsunterschiede zu einem Massivhaus gibt es nicht.

EIN HAUS ENTSTEHT

Alles beginnt mit einer Idee. Oder einem Bedürfnis. Der kleine Landsitz, in den man sich im Urlaub verliebt hat oder endlich die große Wohnküche für die ganze Familie. Wer noch keine Vorstellung von den eigenen vier Wänden hat, kann sich in den prämierten Hauskollektionen und Musterhäusern Inspiration holen – die Auswahl ist groß. Mit dem Fachberater entstehen dann im gemeinsamen Gespräch ein Grundriss und die Ansicht eines Hauses. Alles ist individualisier- und änderbar. Nur die Statik setzt der Fantasie manchmal Grenzen. „Unsere Häuser in den verschiedenen Kollektionen können selbstverständlich auch angepasst werden. Ein Schlafzimmer mehr, das Bad etwas größer oder ein zusätzlicher Balkon. Grundsätzlich ist alles möglich.“ Während die Bauherren noch Böden, Fliesen, Armaturen, Tapeten oder Innentüren im werkseigenen Ausstattungszentrum aussuchen, kann in der Montagehalle bereits der Hausbau beginnen. Eine sogenannte Abbund-Maschine sägt und fräst alle einzelnen Hölzer für die Wand- und Deckenelemente millimetergenau anhand der Computerzeichnung zurecht. „Wir achten darauf, dass wir nur zertifiziertes Holz aus kontrolliertem Anbau verwenden“, begründet Martin Rensch das ökologische Konzept. Anschließend werden in Handarbeit alle Elemente zusammengefügt und mit Leitungen für Wasser sowie der Dämmung versehen. Große Hängebahnen richten die schweren Hauselemente anschließend senkrecht auf. So können Fenster, Türen und Rollläden leicht und bruchsicher montiert werden. Ebenfalls erfolgt in der Halle bereits der Grundputz. Er versiegelt und schützt die wetteranfälligen Bauteile. So entsteht innerhalb einer Woche ein individuelles Haus nach Maß. Anschließend werden die Bauteile auf Lkw verladen und zur Baustelle gefahren. Von da an dauert es nur wenige Tage für Montage und Dach decken.

DER COUNTDOWN LÄUFT

Da im Gegensatz zur Stein-auf-Stein-Bauweise keine Trocknungszeiten für das Mauerwerk anfallen, können direkt nach dem Richtfest die Handwerker anrücken: Der Estrich wird gegossen, Bäder gefliest und Duschen errichtet, Treppen nach Maß eingebaut, Heizungen installiert und auf Wunsch Solarkollektoren montiert. Mit dem „Rund-um-Sorglos-Paket“ haben die Bauherren bei Rensch-Haus einen Ansprechpartner für alle Fragen und Belange. „Unser Service beinhaltet auch die Ausstattung des Hauses. Wir arbeiten mit starken Partnern zusammen. Ihnen gegenüber vertreten wir die Interessen der Bauherren. So können wir Verzögerungen oder finanzielle Überraschungen von vornherein vermeiden“, erklärt Martin Rensch. „Meist baut man nur einmal im Leben. Es soll schließlich jedem unserer Kunden gelingen, sein Traumhaus zu verwirklichen. Ganz ohne schlaflose Nächte.“

 

Diese Seite drucken

Diesen Beitrag teilen: