Schnelle Bälle im „Tornado“ und „Bonzini“

Mit „Bonzini“ und „Tornado“ in die Tischfußball-Weltspitze: Die Osthessenkicker trainieren in Großenlüder auf zwei neuen Tischen für den Ligabetrieb und Turniere. Bei unserem Besuch im Lüderhaus erscheint der Platz für ein Fotoshooting im Trainingsraum zunächst sehr eng. Aber die Aktiven packen an, stellen die Tische in Position und so kann das Kickern beginnen.

Natürlich nicht ohne uns: Die Osthessenkicker laden uns sofort zu einem Match ein und zeigen ihre Klasse. Wenig Tore, viele Gegentore. Der Versuch den Ball zu blocken oder abzufälschen versus gelungenes Stellungsspiel und gekonnte Technik bis zum Torabschluss. Liegt es an den Kickertischen? Wir fragen uns was einen professionellen Kickertisch auszeichnet. „Heb mal hoch“ und unsere Erkenntnis: Die Kickertische sind nicht vergleichbar mit einem 0815-Kickertisch in einer Kneipe. Rund 150 Kilo wiegt ein Tisch und so bewegen sich die Modelle keinen Millimeter – auch nicht bei heißen Duellen der Profispieler.

Auf verschiedenen Kickertischen unterschiedlicher Hersteller Leistung zu zeigen, ist die große sportliche Herausforderung. Im Ligabetrieb und bei Turnieren wechseln die Gegebenheiten und so ist ein vielseitiges und variables Training auf wechselnden Kickertischen der Hebel, um sich weiterzuentwickeln. Die Osthessenkicker haben sich beim Vereinssponsoring „Mein Versorger – mein Verein“ der RhönEnergie Fulda beworben, um eine Jugendmannschaft zu etablieren und ein Landesleistungszentrum aufzubauen. Nach der erfolgreichen Teilnahme dank einer guten Platzierung im Online-Voting sind die Osthessenkicker nun stolze Besitzer der Modelle „Tornado“ und „Bonzini“ – der „Tornado“ ist in Amerika verbreitet und das Modell „Bonzini“ kommt aus Frankreich.

Die Kickertische unterscheiden sich extrem von in Deutschland verbreiteten Modellen: Beim „Tornado“ stehen beispielsweise drei Kickerfiguren in der letzten Reihe anstatt eines Torwarts. Die Spielfläche ist eben ohne erhöhte Ecken. So wird das Spiel rasant mit schnellen Bällen. Das Training zahlt sich aus: Torabschlüsse, die das menschliche Auge nur schwer verfolgen kann, sind üblich bei den Osthessenkickern. Mit dem typischen krachenden Geräusch schlägt der Ball ein. Deshalb hat der Verein seinen Raum großzügig mit Schallschutzplatten ausgestattet. Nicht wegen den Nachbarn, sondern um im Trainingsbetrieb den Lärm zu minimieren.

Denn es ist viel los: Rund 20 Aktive trainieren regelmäßig. Jeden Freitag ab 20:00 Uhr ist Schnuppertraining für alle, die sich am Kickertisch ausprobieren wollen. Das Jugendtraining ist ab 6. Oktober 2017 immer dienstags und freitags von 18:30 bis 20:00 Uhr. Bei Spielen im Ligabetrieb des TFVH oder bei Turnieren im Lüderhaus sind Zuschauer willkommen.

Über die Osthessenkicker 06 e.V. Großenlüder

Die Osthessenkicker sind der einzige aktive Kickerverein im Umkreis von 100 Kilometern um Großenlüder. Die Förderung des Tischfußballs zwischen Rhön und dem Vogelsberg ist dem Verein ein großes Anliegen. Der Sport soll sich in der Region Osthessen etablieren und Menschen aller Altersstufen – Frauen, Mädchen, Männer und Jungs – begeistern.

Beim Tischfußball werden körperliches Geschick, Feingefühl, Koordination und ein gutes Auge trainiert. Ebenso werden Teamplay, mentale Ausdauer, Fairness, Integrität und Strategie ausgebildet. Die Jugendlichen lernen dabei Verantwortung für sich und andere zu übernehmen. Durch das Training mit erfahrenen Ligaspielern findet ein generationenübergreifender Austausch statt. Die Vereinsmitglieder lernen in Gemeinschaft voneinander und profitieren dabei von ihren jeweiligen Erfahrungen, nicht nur in sportlicher Hinsicht.

www.osthessenkicker.de

www.facebook.com/Osthessenkicker-06-eV-286404548115811

http://voting.re-fd.de

Diese Seite drucken

Diesen Beitrag teilen:

Archiv

2016

2017

Meistgelesen

Grüne Busse im Bergwinkel

Energiewirtschaft in Fulda 2.0

Kolibri-Ausflug: Was passiert mit unserem Abwasser?

Das neue Kundenmagazin ist da!

Seifenkistenrennen mit „Licht“-Geschwindigkeit

Klasse Wetter, super Stimmung, toller Rekord

Energiesteuerung hautnah

Vom Blitz getroffen: So schützt Ihr Eure Geräte zuhause!

Mädchen schnuppern Praxisluft

Kontrolle aus der Luft: Mit dem Helikopter über die Rhön

"Website des Jahres 2016" - RhönEnergie Fulda nominiert für Publikumspreis

Brennstoffzellen-Vortrag im Informationszentrum der RhönEnergie Fulda

Fünf Berufe an einem Tag

Gute Noten für den Internetauftritt der RhönEnergie Fulda: Wettbewerb „Website des Jahres 2016“

Die neue "Energie für uns" ist da!

„Berufswahl aktiv“: Domschüler besuchen die Ausbildungswerkstatt der RhönEnergie Fulda

Perspektiva: Junge Flüchtlinge lernen die Ausbildungsberufe der RhönEnergie Fulda kennen

Im direkten Dialog mit den Kunden: Die RhönEnergie Fulda auf der trend-messe

Energieeffizienz verbindet Klimaschutz und Wettbewerbsfähigkeit: Heimische „Energie-Scouts“ vermeiden 190 Tonnen Kohlendioxid

Technik, die Spaß macht: Girls Day, MINT-Tag und Abi-Go-Tag

100.000 Euro für die heimischen Vereine

Dual studieren in Osthessen

Sommerkino im Museumshof

Minister Al-Wazir zu Besuch bei der RhönEnergie Fulda

Der erste Ausbildungstag: Zu Besuch bei der Biothan-Anlage „Finkenberg“

Attraktion in Angersbach: Störche brüten zum ersten Mal seit 100 Jahren

Glückliche Heimkehr einer Saisonkarte für das Rosenbad

Schnelle Bälle im „Tornado“ und „Bonzini“

Fotoshooting und Jubiläumskick gegen Bundesligist

Die RhönEnergie Fulda Akademie lud zur ASUE-Fachtagung ein

Druckfrisch in den Briefkästen der Region

Elektromobilität in der Rhön: Erfolgreicher Aktionstag in Rasdorf

Ab sofort in allen Medien: Unsere neue Kampagne „Mein Versorger“

Ausbildung zum Ausprobieren: Don-Bosco-Schüler besuchen Werkstatt

Aktionstage zum Energiesparen

Lektüre für die Adventszeit: Die aktuelle Ausgabe der Energie für uns

„Welcome Work“ in der Ausbildungswerkstatt

Die Rückkehr des Storchennests in die Lüderaue